In der Schuleingangsphase werden die Kinder unserer Schule in jahrgangsbezogenen Klassen 1 und 2 unterrichtet. Gefördert und gefordert wird jahrgangsübergreifend.

Grundlegende Prinzipien des Lernens in der Schuleingangsphase sind das Lernen miteinander und voneinander Lernen in der Klassengemeinschaft, die Vermittlung von Kernkompetenzen sowie angeleitetes und selbstgesteuertes Lernen.

Seit Beginn des Schuljahres 2009/10 steht uns Frau Peelen als sozialpädagogische Fachkraft für die Schuleingangsphase zur Verfügung.

Sie begleitet während der ersten Schulwochen intensiv die ersten Klassen und fördert insbesondere Kinder mit besonderen Förderbedarfen durch Entwicklungsverzögerungen und Kinder mit Teilleistungsstörungen.

Unterstützt wird sie dabei durch die Beobachtungen der Lehrkräfte des 1. Schuljahres sowie durch Vorinformationen, die durch Schulärztin, Kindergarten und Eltern vorliegen.

Auf dieser Grundlage werden individuelle Förderpläne für die einzelnen Kinder erstellt. Die Sozialpädagogin erarbeitet in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrer/innen ein Förderkonzept insbesondere für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen. Gleichzeitig steht sie den Kindern beim Eingewöhnungsprozess in die neue Situation Schule zur Seite. Die Förderung wird auch im zweiten Schuljahr fortgeführt.

Nach den Herbstferien arbeitet sie sowohl im Team im Unterricht der Klassen mit als auch in der Förderung in Kleingruppen im „Lernland“.

In mehreren klassenübergreifenden Kleingruppen werden Kinder mit gleichen Förderbedarfen durch Entwicklungsverzögerungen parallel zum Regelunterricht und mit einer zusätzlichen Stunde zusammengefasst und gezielt gefördert.

Die Förderstunden im Lernland sind in folgende Bereiche aufgeteilt:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Schulung der Feinmotorik
  • Schulung der Wahrnehmung
  • Schulung der Koordination