Seit dem zweiten Halbjahr 2020 erproben wir an unserer Schule Lernzeiten.

Unser Ziel ist es, die Kinder mit den Lernzeiten, die im Stundenplan integriert sind und die die traditionellen Hausaufgaben zu einem großen Teil ersetzen, die Kinder individueller zu fördern und eine bessere Rückmeldung zu bekommen, wo ein Kind etwas noch nicht verstanden hat oder es den behandelten Lernstoff bereits sicher beherrscht und mehr Herausforderungen benötigt.

Die Lernzeiten werden von einem Lehrer und mindestens einer weiteren pädagogischen Fachkraft betreut und finden für alle Schüler an drei Stunden pro Woche innerhalb des Vormittags statt. Die Lernzeitenpläne werden montags von den Klassenlehrern unter Mitarbeit der Fachlehrer bzw. ggf. der Sonderpädagogin ausgegeben und enthalten neben den Lernzeitaufgaben auch sogenannte „Langzeitenaufgaben“, z. B. lesen üben, Einmaleins üben, etwas auswendig lernen, usw. Diese Langzeitaufgaben müssen weiterhin Zuhause erledigt werden. Ebenso die wöchentliche Kontrolle der Tasche bzw. der Mäppchen auf Ordnung;-) Kinder, die in der OGS betreut werden, machen dort keine Hausaufgaben mehr, sondern haben mehr Zeit zum Spielen, Bewegung und z. B. Kreativität.

Am Wochenende werden die Lernzeitenpläne, die meist auch eine kurze Rückmeldung enthalten, von den Eltern unterschrieben und am Montag wieder in die Schule mitgebracht.